Veröffentlicht in Anime, Review

Arisa zuletzt gesehen – He is my Master

577-15892-2Absolut Standard-Ecchi meets „übertriebene“ Comedy Mix

. . . doch eigentlich ist die Serie zum größten Teil gar nicht so witzig ist. :/

An Charakteren haben wir eine „Aggro Tussi“ mit großen Hupen (Izumi), ein widerlichen männlichen Hauptcharakter (Yoshitaka), ein niedliches kleines Mädchen (Mitsuki), eine Kampflesbe (Anna) und ein sehr merkwürdiges Krokodil . . . eigentlich eine gute Mischung, wäre da nur nicht die Story.
Ach ja welche Story?!

Denn die Story……tja, jeder Folge ist im Prinzip die gleiche. Immer findet eine Art Wettkampf statt und am Ende jeder Folge macht Mitsuki einen kleinen Rewatch auf ihrem PC und sammelt Bilder aus der aktuellen Folge, welche sie auch gleich mal ins Netz stellt.
mitsukiyoshitakaizumianna1001Meistens gibt es in jeder Folge mindestens eine Badeszene, Anna bespringt Izumi mehrmals an und diese versetzt Yoshitaka Prügel!
Ist im Prinzip immer das gleiche und das ist eigentlich schade. Ich denke da könnte man noch mehr daraus machen. Ein paar witzige stellen gab es und es war jetzt nicht die schlimmste Serie doch eine bisschen schade fande ich es. Gerade das Ende wirkte so gezwungen und abrupt.

Fazit:
He is my Master ist meiner Meinung nach sehr auf Humor und Ecchi getrimmt. Das bekommt man in den 12 Folgen auch ordentlich geboten. Dazu dann auch noch recht niedliche Charaktere. Lässt sich sehen!!
Doch leider fehlt es dem Anime eine „Gesamthandlung“! Man kann es sich ansehen und ich fande sie auch gut aber vom Hocker hat sie mich leider nicht ganz gehauen!

Autor:

Kleiner weiblicher Otaku mit Liebe für Anime/ Manga, Japan, Computer und NJPW! (≧∀≦*)丿

4 Kommentare zu „Arisa zuletzt gesehen – He is my Master

  1. Ich fand den Anime noch schlechter als du, nicht mal lustig was er sein sollte 😦

    Doof das jetzt schon zwei Menschen daran ihre Zeit vergolten haben…

  2. „. . . doch eigentlich ist die Serie zum größten Teil gar nicht so witzig ist.“ <— ich glaube das IST kann man da streichen ^^

    Ja He is My Master ist wirklich sehr deutlich eine von Gainax schwächeren Serien. Der männliche Hauptcharakter ist zwar mal wirklich entgegen aller Klischees WIRKLICH ein notgeiles Ekel, aber so richtig sympatisch macht ihn das natürlich noch lange nicht. Groß lachen konnte ich da auch nie, es waren halt die typischen Harem Gags die auf dauer halt nicht wirklich zogen.

    1. Gut das du immer so nett bist und Korrekturlesen machst ❤
      He is my Master war schon ein Reinfall. Aber wie sagt man: man muss sich immer von allem eine Meinung machen!! 😉

  3. Kann jetzt nicht sagen, dass ich mit der Serie wertvolle Lebenszeit verschwendet habe, aber wie du sagst, punktet He is my Master nicht gerade durch eine tiefgründige Handlung. Die Zielgruppe erwartet die aber auch nicht unbedingt, meiner Meinung nach.^^
    Für so nebenbei ist die Serie aber ganz okay.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s