Zuletzt gesehen – Blood Lad – Review

Standard

„Boss, wir haben hier was. Eine Frau aus der Menschenwelt!“

Blood Lad, oh schönes Blood Lad. ^^ Nachdem ich die ersten beiden Bände las, wollt ich den Anime schauen. Leider ist er, zu mein bedauern, nicht lang und eher als Vorgeschmack für den Manga anzusehen.

Der Anime erschien im Juli-September 2013 in Japan und schaffte es November 2013-September 2014 zu uns nach Deutschland. Nipponart veröffentlichte die 10teilige Serie in drei DVD´s.

Story:

Neben unserer Welt, die der Menschen, existiert noch eine Welt – die der Dämonen. Dort lebt der Vampir Staz. Er ist kein gewöhnlicher Vampir der dort lebt, sondern ein sogenannter Zonenboss. Denn die Dämonenwelt ist in verschiedenen Zonen unterteilt, welche jeder ihren eigenen Boss hat. Dieser Kontrollier und Herrscht über sein Gebiet.

Staz ist ein wenig anders als die anderen Bosse. Er ist stark, keine Frage. Doch anstatt weitere Gebiete zu erobern sitzt er meist Zuhause und zockt Games oder liest Mangas aus der Menschenwelt. Er begeistert sich für die japanische Kultur und die Kreationen der Menschen und lebt ein ruhiges Leben. Bis eines Tages seine rechte Hand ihn mitteilt das sich ein Menschliches Mädchen in die Dämonenwelt verirrt hat. –  Was nun?

Zum ersten Mal in seinem Leben bekommt er so jemanden zu Gesicht und weis gar nicht was er sagen soll. Sein Herz rast und sein Blut kocht. Doch viel Zeit zum Plaudern haben sie nicht, denn jemand ist gekommen, um Staz herauszufordern. Kurzerhand macht er den Herausforderer platt. Was er  allerdings nicht bemerkte ist, dass eine der vielen Fleischfressenden Pflanzen sich zu dem Mädchen, die übrigens Fuyumi heißt,  geschlichen haben und sie aufgefressen hat. Nun ist sie ein Geist, doch Staz will dies nicht akzeptieren und verspricht ihr sie wieder ins Leben zurückzuholen.

Animation & Charaktere / Sound & Synchro:

An der Synchronisation gibt es nichts zu meckern, finde ich. Dämonen, Vampire und Mädchen aus der Menschenwelt, das Setting klingt sehr vielversprechend. Es ist, trotz Dämonensetting, alles sehr bunt designet und nicht düster und dunkel wie man bei Dämonen und Vampiren vielleicht denkt. Zusamen mit dem Sountrack kommt echt gute Laune auf.
Leider bekommen wir, wie oben schon erwähnt, keine revolutionäre dramatische Story. Aber das ist nicht schlimm. Dafür abgefahrene und cool Charaktere mit witzigen Dialogen. Ein guter Vorgeschmack auf den Manga also.

Ein möchtegern-Held, wie Staz, der versucht Fuyumi zu retten, dabei aber mehr Schaden macht als alles andere. Er liegt fast nur auf der Faulen Haut, aber Versprechen hält er. Fuyumi ist hingegen ist eher schüchtern. Ein kleines Mauerblümchen mit überzeugenden Argumenten 😀
Auch alle Nebencharaktere sind sympathisch und mit vielen coolen Dialogen

Fazit:

Wer also Lust auf Comedy hat der ist hier nicht falsch, auch wenn der Spaß schon nach 10 Folgen wieder vorbei ist. Durch die eigenartigen Protagonisten wird man hier bestens unterhalten. Es ist nicht der anspruchsvollste Anime und will es auch nicht sein.

Ich bin auf jedenfall gespannt wie es im Manga weiter geht. Hält Staz sein Versprechen, wird Fuyumi wieder ein Mensch und wenn ja was geschieht das mit den beiden?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s