Review Manga – Ai Yori Aoshi

Standard

„Ai Yori Aoshi beginnt leise, beinahe traurig, entwickelt sich aber rasant und bald mach Kaorus Haushalt, dem eines gewissen Keitaro Konkurrenz!“

Die Romantische Komödie aus dem Jahr 1999 erschien bei uns ab 2004 – 2007 bei Egmont. Der Anime hat es leider noch nicht nach Deutschland geschafft. Mit 17 Bänden ist die Serie beendet und wer sie kennt der wird wissen was am Ende kommt bzw kommen musste ^^

Story:

Der Student Kaoru Hanabishi ist ein junger Mann aus reichem Haus, welches er jedoch hinter sich gelassen hat. Eines Tages wird er mit einer delikaten Überraschen konfrontiert – Aoi Sakuraba – die offenbar mit ihm seit ihrer Kindheit verlobt ist. Aoi nimmt die Angelegenheit sehr ernst, jedoch kann sich Kaoru kaum daran erinnern. Er ist von der schönen Aoi zwar angetan, sträubt sich aber dagegen. Denn eine Heirat würde bedeuten das er wieder in sein Elternhaus zurückkehren müsste . . .

Die Eltern der beiden haben die Verloben zwar längst anuliert, aber Aoi ist das egal. Um Ihre widerspenstige Tochter erstmal zufrieden zu stellen, arrangieren die Sakuraba ein Landhaus für sie, wo sie zusammen leben dürfen. Aber natürlich in getrennten Gebäuden. Immer unter Aufsicht von Aoi Vertraute und „Erzieherin“ Miyabi. Sie erlaubt zwei Studienkolleginnen von Kaoru in dem Landhaus leben zu lassen um Aoi „skandalöses“ Verhalten zu vertuschen.

Fortan leben die lebhafte Tina Foster, die in Amerika aufwuchs und die tollpatschige Taeko Minazuki, die als Hausmädchen eingestellt wird, dort. Somit wurde das Landhaus in ein improvisiertes Studentenwohnheim mit Miyabi als Verwalterin und Aoi als Besitzerin umfunktioniert. . . erinnert mich an was o(^∀^*)o

Zeichnung:

Der Stil gefällt mir sehr gut und ich finde das von Band zu Band die Zeichnung auch noch ein bisschen besser geworden ist. Aoi ist echt niedlich gezeichnet und auch die Erotik Szenen sind super hinbekommen, manchmal etwas vorhersehbar aber nicht weiter schlimm. o(*^▽^*)o Alles im allen hübsch gezeichnete Charaktere, die eine sehr große Vielfalt an Mimiken zeigen.

Fazit:

Man kann einfach nur sagen das Ai Yori Aoshi eine herzerwärmende Geschichte erzählt. Die Romanze blüht mit gutem Humor schön auf und bietet ordentlich Abwechslung. Auch wenn eine typische Harem-Geschichte von Anfang an eigentlich so gut wie fest steht, bietet der Manga doch einiges. Den die Story hält konstant bei und wird nicht langweilig. Nicht zu vergessen das Kaoru mit seiner offenen und freundlichen Art und mit wirklichen Hirn agiert. Allgemein, die aufrichte Liebe zwischen den beiden ist beeindruckend.

Ein paar Punkte erinnern mich an Love Hina aber das ist ja nicht weiter schlimm, bei Harem Serien kommt das mal vor. Ich finde es ist trotzdem eine gute Slice of Life Serie. Nostalgiebonus gibt es auf jeden fall.

Was ich allerdings schade finde, ist das die Konfliktprobleme die am Anfang auf gebaut wurden in der Mitte etwas unter gehen. Etwas mehr Spannung und Drama hätte es sein können ^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s