Veröffentlicht in Anime, Review

Zuletzt gesehen Arslan Senki – Review

Der wahre und gerechte König

Arslan Senki oder auch bekannt als The Heroic Legend of Arslan ist eine Serie die man entweder liebt oder nicht.
Gleich Vorweg: wer auf der Suche nach Historik und Abenteuer ist, machen hier nichts falsch! Scheut euch nicht ihn fertig anzuschauen. Und das sag ich nicht nur weil dieser Anime eine Adaption des Mangas von Hiromu Arakawa (Fullmetal Alchemist & Silver Spoon) ist.

Der Ursprung der Geschichte stammt aus der Roman Reihe von 1986 und wurde bereits in den 1990er Jahren bei J.C.Staff als Film und eine OVA Reihe veröffentlicht. Zwischen 2015 und 2016 entstand dann auf Basis des Manga von Hiromu Arakawa diese Fernsehserie mit 33 Folgen die ich euch näher bringen möchte.
In Deutschland sicherte sich Universal Pictures Germany die Rechte und man konnte auf Netflix die erste Staffel genießen.

Story

Das fiktiven Persien – im Lande Pars: Kronprinz Arslan zieht mit seinen 14 Jahren das erste mal in den Kampf gegen das Nachbarkönigreich Lusitania. Die Lusitania sind nur ihren Gott treu ergeben und wollen alle Ungläubigen ausrotten. Im Kampf wird Arslan’s Vater, König Andragoras III, hintergangen und verliert im Gefecht tausende seiner Männer und sein Königreich. Allein und verwirrt schleppt sich Arslan über das Kampffeld und wird zum Glück von seinem treuen Gefährten Daryun gerettet. Daryun schwört dem jungen Prinz seine Treue und beide begeben sich auf den Weg weitere Verbündete zu finde um eine Armee aufzustellen und das Königreich zurück zu gewinnen.

Gemeinsam mit und Daryun, General Narsus und dessen Dienern Elam will Arslan gegen die Besatzer antreten. Während ihres Kampfes schließen sich ihnen die Priesterin Falangis und der Musiker Gieve an.

Es steht ihnen aber nicht nur das feindliche Königreich Lusitania gegenüber, sondern auch der mysteriöse Mann mit der Silbermaske der sich mit Fein verbündete. Er scheint in irgendeiner Verbindung mit der parsischen Königsfamilie zu stehen und beansprucht den Thron.

Charaktere und Animation

The Heroic Legend of Arslan bietet mal wieder eine Vielzahl von Charakteren. Die Hauptfiguren sind alle durchweg sympathisch und unterhaltsam, auch wenn Arslan mit seiner sehr naiven Seite einem manchmal echt nur Kopfschütteln bereitet.

Es gibt die typischen Antagonisten, die aber keine besonderen neuen Merkmale oder Motive aufweisen. Eine besondere Entwicklung ist bei Arlsan und Etoile zusehen, äußerlich als auch mental.

Was die Animation betrifft bin ich durchweg zufrieden. Ab und an sehen ein paar Kampfszenen nicht so schön aus aber das ist nicht besonders schlimm. Arslan wirkt auf mich oft auch sehr androgyn, aber ich denke das soll extra so sein ^^

Landschaftsmäßig sieht, was man von einer Wüstenregion erwartet, echt schön aus und auch Musik und Synchro wurde gute Arbeit geleistet.

Fazit

Nun was soll ich sagen: Wer auf der Suche mit Schwerpunkt Geschichte und Abenteuer ist, macht hier nichts falsch. Es ist halt eine sehr politische und geschichtliche Handlung. Das ist vielleicht nicht für jeden was.

Als Fullmetal Fan denke ich ist es auch ein muss. Irgendwann schau ich mir die alten OVA und den Film mal dazu an und vergleiche den unterschied. Staffel 2 erwartet mich ja auch noch, leider hat diese nur 8 Folgen.

Ich kann diesen Anime getreu weiter empfehlen. Er hat mir Spaß gemacht und ich bekam mehr Lust auf die Geschichte. So das ich mir den Manga dazu holen werden. (Gibt es bei CARLSEN) 😉

Autor:

Kleiner weiblicher Otaku mit Liebe für Anime/ Manga, Japan, Computer und NJPW! (≧∀≦*)丿

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s