Veröffentlicht in Jdrama, Review, Rezensionsexemplar, zuletzt gesehen

Rezensionsexemplar – First Love – Werbung

Abgefahrenes Yakuza Gemetzel mit wahrer Romanze auf Speed

Vor wenigen Tagen trudelte das Pressemuster von First Love vom Kultregisseur Takashi Miike (13 Assassins, Audition Visitor Q,…) bei mir ein. Zu allererst einmal vielen Dank an EUROVIDEO das ihr mir den Film zur Verfügung gestellt habt.

Im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Cannes entstand dieser Film. In Deutschland ist die abgedrehte Action offiziell erst ab dem 5. Mai 2020 auf DVD, Blu-ray und Digital erhältlich. Um so mehr freue ich mich euch den Film vorab schon etwas näher bringen zu können.

Persönlich habe ich ja noch nicht als so viele Yakuza Filme gesehen und auch von Takashi Miike habe ich bis  jetzt nur einen geschaut, darum war ich echt gespannt was mich erwartet. Doch um was genau geht es nun in First Love:

Story

Das Schicksal ist oft unbarmherzig. Leo (Masataka Kubota – „Tokyo Ghoul“, „13 Assassins“) ist ein schüchterner Waisenjunge der mit Boxen anfing und sich als ziemlich gut darin herausstellte. Es ist das einzige was er richtig gut kann.

Im Ring ist er so einige Tiefschläge gewöhnt, doch dieser Schlag den sein Leben verändert, kommt unerwartet an ganz anderer Stelle auf ihn zu. Bei einem normalen Ringkampf fällt der vermeidliche Champion durch einen kleinen Punch zu Boden und kommt daraufhin in Krankenhaus. Die Ärzte stellen einen inoperablen Tumor in seinem Hirn fest.

Leo stolpert durch die Nacht mit den Gedanken das er nicht mehr lange zu Leben hat, als plötzlich ein junges Mädchen an im vorbei rennt. „Hilf mir“ Gedankenlos haut er dem Mann der sie verfolgt eine rein. Ohne zu wissen das der Mann Polizist ist gerät er in eine Nacht die sein Leben völlig verändern wird.

Die junge Dame stellt sich als Monica raus, die gar nicht vor dem Polizisten sondern vor ihren Halluzination ihres Vaters davonläuft. Schnell wird sie zu den meist gesuchten Person von den Yakuza, dem Polizisten und den Chinesen.

Mittendrin Leo, auch wenn er das eigentlich überhaupt nicht will, setzt er sich für sie ein. Plötzlich geht es gar nicht mehr um ihn selbst und sein eigenes Leben, sondern um das von Monica.

Eine Nacht voller Hass, Rache und Tod in mitten von unübersichtlichen Gemetzel von korrupte Polizisten, japanische Yakuza und chinesische Triaden und das alles wegen Drogen. . .

 

Fazit

Wie kann ich den Film am besten beschreiben : Ein Drama, eine Liebesgeschichte, eine Komödie mit Action. Es ist ein Yakuza Film mit ordentlichen Gemetzel aber ich muss auch zugeben das ich oft herzhaft gelacht habe.

Ein scheinbar harmloser Junge, löst eine Explosion nach der anderen aus. In einer anderen Adrenalin geladenen Szene explodiert die Action buchstäblich in eine Anime-Sequenz. Gerade diese Abwechslung mildert ein wenig die Gewalttaten.

Die Vielzahl der Charaktere gefiel mir gut. Auch die Geschichte allgemein. Man darf jetzt nicht die monstermäßige Handlung erwarten, aber trotzdem unterhaltsam.

Die Deutsche Synchronisation hat auch sehr gute Arbeit geleistet und die Besetzung der Schauspiel fand ich prima. Perfekt in Szene gesetzt. Ich war wirklich begeistert und kann jedem der auf blutige Yakuza Filme mit schwarzen Humor steht getrost weiter empfehlen.

Schaut doch mal rein. Es lohnt sich.

Autor:

Kleiner weiblicher Otaku mit Liebe für Anime/ Manga, Japan, Computer und NJPW! (≧∀≦*)丿

Ein Kommentar zu „Rezensionsexemplar – First Love – Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s