Meine Sucht, Teil 3 – Game Review

Standard

fef

Fire Emblem: Fates

Endlich komm ich mal dazu ein Artikel darüber zu schreiben und endlich hab ich es auch durch. Oh Gott wie ich das Spiel liebe und Hasse xD

Nachdem ich Fire Emblem Awaking gespielt habe musste ich mir einfach Fates noch holen. Das besondere hierbei ist das es 2 Teile gibt und ein 3. über DLC zum Downloaden erhältlich ist. Oder man hat das Geld und Glück und holt sich die Special Edition mit allen drei Teilen in einem Spiel.

Man unterscheidet zwischen den ersten Teil Namens Fire Embelm Fates: Vermächtnis, den zweit Fates: Herrschaft und dem dritten Fates: Offenbarung. Neu ist dieses mal das man Amiibos im Spiel benutzten kann

Nun aber erst mal allgemein zum Spiel, für die die Fire Emblem noch nie gespielt haben.

Gameplay:

Fire Emblem ist ein rundenbasiertes militärisches Strategiespiel. Der Spieler ist ein Berater der für seine Gruppe, mit individuellen Figuren, Entscheidungen trifft. Diese Figuren, die man während des Spiels steuern kann, sind jeweils einzelne Personen mit oft einem kleinen Hintergrund um ein oder mehrere Hauptcharakter des Spiels aufgebaut. In späteren Teilen ist ein Zwang zur Entscheidung zwischen mehreren Charakteren möglich. Neben den gängisten Klassen wie Kämpfer, Magier oder Heiler gibt es auch noch Wyven Ritter, Bestien Wesen (Kitsune, Wolfssegner, Manakete, . . .) Pegasi und vieler mehr.

Auf einem quadratischem Feld mit unterschiedlichen Karten werden die Kämpfe ausgetragen. Teilweise sind auch kleine Handlungen mit unter anderem Videosequenz zu sehen. In Zwischensequenzen wird die grundlegende Geschichte erzählt. Die Kämpferische Auseinandersetzungen zwischen den Figuren werden in einer einfachen Animation mit einer Seitenansicht der beteiligten Kämpfer dargestellt. Zwischen den Kämpfen  / Kapiteln ist es auch manchmal möglich freie Reisen zu unternehmen und so zusätzlichen Option für Ausrüstung und Entwicklung und Erfahrung zu erhalten. In einigen Teilen ist das Beziehungssystem ein zusätzlicher Aspekt. Verschiedene Figuren haben die Möglichkeit durch gemeinsame Kämpfe Gespräche auf zu bauen die zu weitergehenden Bindungen führen kann. Es sind Beziehung gleichgeschlechtlichen Charakteren  in Form von Freundschaft oder Bewunderung möglich, als auch zwischen verschiedengeschlechtlichen. Wobei es hier zu einer Romanze kommen kann. Diese Bindungen sind in einem Kampf oft nützlich.

Story:

Fates handelt über den Konflikt zwischen zweier Königreiche. Dem asiatischen Hoshido und dem westlichen Nohr. Als Held, der in Hoshido geboren aber entführt wurde und in Nohr aufwuchs, muss man sich entscheiden. Hält man zu der Familie in der man geboren wurde oder zu der die einen großzog?!

Oder du schließt dich keiner Seite an und versuchst mit einer Handvoll Kameraden den Krieg auf eine andere Weise zu beenden.

Egal welchen Weg man wählt, alle drei Handlungsstränge erzählen eine eigenständige Geschichte mit anderen Charakteren, Klassen und Items. Die ersten 5 Kapitel sind gleich. Danach musst du dich entscheiden. . . . Hoshido – Vermächtnis, Nohr – Herrschaft oder keines von beiden – Offenbarung.

Vermächtnis und Herrschaft kann man als eigenständiges Spiel im Laden kaufen, dort ist der Weg den du wählst vorherbestimmt. Offenbarung ist als Download erhältlich. Oder man holt sich die Limited Edition und hat alle 3 Spiel gleich zusammen. Für jemanden der Fire Emblem noch nie gespielt hat ist Vermächtnis empfehlenswert, dieser Schwierigkeitsgrad ist sehr leicht – gefolgt von Offenbarung. Herrschaft ist schwer und manchmal für mich nur im Phönix Modus lösbar gewesen.

Neuheiten:

Ein neues Feature in Fates ist das errichten eines eigenen Schlosses. Zwischen den Kapitel kann man hier Gebäude errichten und ausbauen, Nahrung und Mineral ernten, neue Items und Waffen kaufen und die Beziehung zu deinen Kameraden verbessern. Je nach belieben kann das Schlossgelände gestaltet werden, ob nun Landschaft, Hintergrundmusik oder Assistent. Via Internet können andere Spieler dein Schloss besuchen und du ihres. Man kann deren Gebäude oder Ressourcen nutzten oder eine Herausforderung antreten. Diese Kämpfe finden im eigenen Schloss statt, man sollte also auch Fallen aufstellen. Um ein Gebäude zu bauen oder auszubauen, benötigt man Drachenpunkte. Diese sind durch abschließen eines Kapiteln erhältlich.

Je nachdem welche Route man gewählt hat, stehen einem unterschiedliche Waffen zur Verfügung. Hoshido typisch asiatische , Nohr dagegen eher westliche. In Offenbarung könnt ihr auf beides zugreifen. Die Läden werden von den Charakteren der eigenen Truppe geleitet. Von Tag zu Tag ist es immer jemand anderes und so sind dessen passende Items in der Zeit im Sonderangebot z.B. ein Schwertkämpfer verkauft euch Schwerter günstiger als andere. Nachdem ein Kapitel abgeschlossen ist oder viel Echtzeit vergangen ist, wechselt auch die Tageszeit im Schloss – Morgen, Tag, Abend zu Nacht und wieder zu Morgen. Die heißt zu bestimmten Tageszeiten kann man ernten und die Verkäufer könne wechseln.

Neu ist auch das eigene Zimmer: hier kann man nun Charakter der Truppe einladen um das Unterstützungslevel zu steigern oder zeit mit eurem Liebsten zu verbringen. In der japanischen Version des Spiels gibt es bei dem Besuch eines Charakters ein kleines Minispiel. In diesem Spiel musste der Spieler mit dem Touchpen des Nintendo 3DS die Haare und Wangen der Charaktere reiben, bis diese zufrieden sind. Im Westen wurde dieses Minispiel rausgestrichen und die Charaktere sind sofort zufriedengestellt. Schade eigentlich.

Fazit:

Als ich hörte das ein neues Spiel heraus kommt war total happy und fieberte darauf hin. Ich war von Awakening  so geflasht das ich mich auf den nächsten Teil echt freute. Allem vorweg, es ist ein gutes Spiel – wirklich gut.
Tolle Grafik, die Filme waren schön anzusehen, der Einfall mit den Wahlmöglichketen war schon toll, die liebevollen Charaktere, gutes Map Designs und wieder abwechslungsreiche Aufgaben.

Aber es hat mich doch nicht ganz wie Awakening überzeugt. Denn die Filmchen waren zwar schön aber leider viel zu wenig und zu kurz. Die Story ist gut aber oft sind die Dialoge schwach. Die Funktion mit den Kindern fand ich in Awakening echt gut und hat auch zur Handlung gepasst aber hier etwas zu überlaufen. Klar sind es lustige Charaktere aber es sind auch nur welche die man noch Spielen kann ohne das sie für die Story relevant sind.
Das Charaktere sterben kann für die Story ganz ok sein, aber Kämpfer XY in Vermächtnis. .  . !? In diesem Teil war das echt unnötig, einfach so ohne jeglichen Zusammenhang.
~ Ich mach dann mal nicht mehr mit, tschüss – Tod. So kam mir das vor. >.<
Anna kommt viel zu spät ins Spiel ^^ und die Nohr Route ist kacken schwer. Man hat da keine richtige Möglichkeit zwischendurch zu leveln. Ich bin so jemand der alle Charakter auf den gleichen Level haben möchte um mit allen in die Schlacht ziehen zu können.

Trotzdem ist Fates ein geiles Spiel was viel Spielzeit in Anspruch nimmt. Hoshido hatte ich im nu durch, Nohr brauchte ich ewig und Offenbarung hab ich ne Weile vor mir hergeschoben. Letzt endlich bin ich mit dem Spiel zufrieden und es hat Spaß gemacht. Für jeden Fire Emblem Fan kann ich das Spiel aber besten empfehlen. So nun stürzte ich mich an Echoes. ^^

Ach und hier noch meine Lieblings Charaktere:

Kaze

Ein ernster und disziplinierter Ninja aus Hoshido. Hat einen Zwillingsbruder, Saizo.

Von klein auf wurde Kaze zum Ninja ausgebildet. Er bedauert das er nicht auf sein Instinkt gehört hat und entschuldigt sich beim Avatar das er / sie von seiner / ihrer Familie getrennt wurde. Er gibt sich die Schuld am Tot von Sumeragi, das er ihn nicht beschützen konnte. Auf allen 3 Routen ist er ein Verbündeter.
Kaze ist ein loyaler Kämpfer und ich musste ihm beim zweiten Spiel einfach als mein Partner haben, da ich ihn nicht verlieren wollte 😉

Felicia

Floras ungeschickte Zwillingsschwester aus dem Eisklan. Getreue des Avatars. “

Felicia ist eine Zofe vom Avatar aus Nohr . Sie arbeitet für ihn/sie zusammen mit Jakob und Gunter. Beim männlichen Avatar ist sie die Standard-Assistentin im Schloss. Auf allen 3 Routen ist sie eine Verbündete. Felicia und ihre Schwester sind allerdings keine leiblichen Diener Nohrs. Beide Geschwister wurden nach Nohr entführt , um eine drohende Rebellion des Eisklans zu verhindern. Felicia scheint nicht über diesen Vorfall Bescheid zu wissen.
Felicia ist ein tollpatschiger, loyaler und freundlicher Charakter die oft etwas Schüchtern scheint. Sie erinnert mich oft an mich selbst ^^

Hinata

Grobschlächtiger Krieger und Takumis Getreuer. Tut alles für seine Freunde.

Hinata stammt aus einer Familie von Samurai, die seit Generationen dem Hoshidan-Adel dienen. Er ist jemand der sich um seine Freunde kümmert. Trotzdem kann er sehr leichtgläubig sein, besonders was Frauen angeht. Hinata ist ein sehr fröhlicher und gelassener Mensch der sehr stolz auf seine Fähigkeiten mit der Kling ist.
Er ist nur in Vermächtnis und Offenbarung ein Verbündeter . . . .schade ich hatte ihn echt sehr sehr gern ^^

Selena

Camillas mysteriöse Getreue. Übellaunig aber mit toller Arbeitsmoral.

Sie ist eine sture aber willensstarke Kämpferin. Oft etwas wortkarg und unterkühlt aber trotzdem loyal und hilfsbereit.
Selena taucht eines Tages mit Odin und Laslwo in Nohr auf und gehörten fortan zur Königlichen Armee. Auch als Camillas Untergebene ist ihre Herkunft und Geschichte unbekannt. Wenn man es allerdings schafft 5 Herzen zu füllen und eine A-Unterstützung mit ihr hat erzählt sie einem das ihr wirklicher Name Severa ist. Wer eins und eins zusammen zählen kann weis das Selena – Servera aus Awakening ist, die Tochter von Cordelia. Selenas Kind Caeldori in Fates ist das genauer Ebenbild ihrer Mutter.

Lilith

Lilith ist die Begleitperson des Avatars und folgt ihm / ihr überall hin wenn sie kann. Im Schloss kann sie ihren Verbündeten helfen, in dem sie bei einem Kampf ihre Kameraden heilt der die Gegner mit angreift. Lilith akzeptiert jedes in der Kantine gemachte Essen. Wenn sie gefüttert wird, beeinflusst die Nahrung ihr Wachstum. Interessanterweise ist sie in der Lage, Stäbe und Atemwaffen zu benutzen, wie z.B ihren Astral Atem. Als sie schwer verwundet wurde pflegte der Avatar sie gesund aus Dank zeigte sie sich in menschlicher Gestalt. Sie wurde seine / ihre Dienerin und gab sogar ihr Leben für sie / ihn.
Ich mag sie einfach, sie ist soooo süß ^^

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Wie man Herrschaft ohne den Phönix Modus schaffen soll erschließt sich mir auch niucht, auch der letzte endgegner war vollkommen übertrieben, das ärgerte mich etwas, ansonsten stimme ich dir zu, letztendlich hat es spaß gemacht und man bekam viel geboten für sein geld ^^

    Ich wusste garnicht das Saizo der Zwilling von Kaze sein soll. ich bin fan von Azama, der ist so herrlich selbstgefällig XD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s